Seite auswählen

KoALA PRO

Berufsstart für junge Geflüchtete

KoALA PRO

Berufsstart für junge Geflüchtete

KoALA PRO

Berufsstart für junge Geflüchtete

KoALA PRO

Berufsstart für junge Geflüchtete

Unterstützer gesucht!

Ab Sommer 2018 will das Projekt KoALA PRO junge Geflüchtete in ihrer zwei- bis dreijährigen Berufsausbildung in der Gastronomie begleiten. Die Idee ist, die jungen Menschen zu stärken, zu unterstützen, zu vernetzen und ihnen Sicherheit zu geben, damit sie ihre Ausbildung erfolgreich abschließen und anschließend in ein stabiles Beschäftigungsverhältnis kommen.
w
Ein multiprofessionelles Team bestehend aus Sozialpädagogen, Coaches, Lern- und Sprachtherapeuten bietet den Auszubildenden eine Begleitung sowohl für den betrieblichen als auch den schulischen Teil der Ausbildung, die sie individuell und passgenau fördert, die sie in sozialen Fragen berät und unterstützt und die bei persönlichen und beruflichen Krisen intervenieren und vermitteln kann.

Eine der wichtigsten Aufgaben für das Team steht ganz am Anfang, das Matching. KoALA PRO vermittelt die jungen Menschen in Betriebe, die zu ihnen passen. Die Förderung findet dann sowohl in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb statt.

Die Inhalte des Programms für den erfolgreichen Abschluss der Berufsschule sind begleitender Förderunterricht für Mathematik, Deutsch, Englisch, Training für EDV, Lerntherapie und Prüfungsvorbereitungen. Für den betrieblichen Bereich sind die Inhalte interkulturelles Training, Konflikt und Kommunikation, Selbstpräsentation und Bewerbung besonders relevant.

Auftakt: Küchenparty und Diskurs

Vielen Dank!

An Christian Rach, Nils Jacobsen und Hanna Saliba für die Unterstützung

Vielen Dank!

An alle Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Vielen Dank!

An das Team von Effilée

Vielen Dank!

An die Dehoga und die G11 Berufsfachschule

Vielen Dank!

An Julia Sen und Christian Rach

KoALA PRO

ist ein Projekt von KoALA e.V.

„Das Thema ist so wichtig, beim nächsten Mal sitzen wir um 20:15 Uhr in einer Fernsehtalkshow zusammen. Wir müssen viel mehr Menschen mit diesem Projekt erreichen.“

Die Gäste auf dem Podium wie auch im Publikum waren sich bei unserer Auftaktveranstaltung, einer Podiumsdiskussion mit anschließender Küchenparty, sehr einig. Schirmherr Christian Rach sprach sich sehr eindringlich für positive und zukunftsstiftende Initiativen wie KoALA PRO aus – auch angesichts der aktuellen recht einseitigen Medienberichterstattung zum Thema Zuwanderung.

Hanna Saliba, Sternekoch und Hamburger Restaurantbesitzer hat bereits zahlreichen geflüchteten Jugendlichen aus Syrien in seiner Imbisskette Salibaba zu einer beruflichen Perspektive verholfen und betonte, wie wichtig es sei, die jungen Menschen fachlich und sozial zu unterstützen. Er unterstützt KoALA PRO als Botschafter.

Nils Jacobsen vom Restaurant Hygge im Hotel Landhaus Flottbek ist unser Pionier. Er stellt nicht nur einen Ausbildungsplatz bereit sondern finanziert auch die Ausbildungsbegleitung seines Azubi aus eigenen Mitteln. „Die Abbruchquote bei Azubis liegt bei 50%. Wenn mein Azubi durch dieses Projekt erfolgreich zum Abschluss kommt und ich ihn vielleicht sogar im Anschluss einstellen kann, dann hat sich die Investition gelohnt.“

Auf dem Podium wurde dikutiert, warum die Unterstützung von geflüchteten Jugendlichen während der Ausbildung so wichtig ist:

Nils Jacobsen, Torsten Fröhling von der Kreativen Gemeinschaftsverpflegung, Stephanie Anders von der Handelskammer, Friederike Friedrich von der Gewerbeschule, Birgit Kruse vom Hamburger Institut für Berufliche Bildung und Valeska Rau von KoALA e.V.

Moderiert wurde die Runde von Julia Sen, der bekannten Fernsehjournalistin vom NDR, die sagte, dass sie sofort von der Sinnhaftigkeit des Projektes überzeugt gewesen sei und sich deshalb gerne dafür einsetze.

Am Ende der Diskussion schlug Christian Rach vor, sich in einem halben Jahr nochmal an dieser Stelle zu treffen und den aktuellen Stand des Projektes zu evaluieren. Der Rahmen solle dann deutlich größer sein: „Wir müssen die Senatoren und Politiker dieser Stadt einladen und werden sie von diesem Projekt überzeugen!“

Die Gewerbeschule und KoALA e.V. freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung!

Für die anschließende Küchenparty hatten die Schülerinnen und Schüler der Gewerbeschule liebevoll und mit großer Raffinesse verschiedenste Leckereien zubereitet und zur Kostprobe bereitgestellt. Die Gäste der Veranstaltung kamen direkt mit den Azubis ins Gespräch. Gemeinsam mit ihren engagierten Lehrern hatten die jungen Leute viele Male den Ablauf der Veranstaltung geprobt und konnten nun wirklich stolz sein auf ihre Leistung und ihr Können.

 

 

 

 

Partner des Projekts

Mit Christian Rach hat KoALA PRO einen Schirmherren gefunden, der weiß, wie bedeutend gut ausgebildete Mitarbeiter in der Gastronomie sind. Als „Restauranttester“ für RTL hat er vielen Betrieben Hilfestellung in Küche und Unternehmensführung gegeben.
Christian Rach: „Derzeit fehlt es nicht nur in Hamburg an qualifiziertem Nachwuchs. Zahlreiche Restaurants suchen händeringend nach gutem Personal. Mit KoALA PRO entsteht eine wertvolle Hilfeleistung, die sowohl jungen Menschen eine berufliche Perspektive gibt als auch Gastronomen als Ausbilder unterstützt. Dieses Projekt muss wachsen und sollte auch für andere Branchen ´Schule machen´.“

Foto: Blackwood Media

Medienpartner von KoALA PRO ist das renommierte Foodmagazin Effilee (www.effilee.de). Ab Ausbildungsbeginn im Sommer 2018 werden die Redakteure von Effilee einen jungen Menschen begleiten und in jeder Ausgabe über sie oder ihn im Ausbildungsverlauf berichten.

Schulischer Partner bei KoALA PRO ist die Staatliche Gewerbeschule Gastronomie Ernährung, Hamburg, die BS03 (ehemals G11). In enger Vernetzung realisiert KoALA e.V. hier mehrere Projekte zu Integration und beruflicher Qualifizierung (z.B. AvM-Dual und BQ).

 

KoALA e.V.

Hinter dem Projekt KoALA PRO steht KoALA e.V. Seit 2003 macht der gemeinnützige Verein als sozialer Träger Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote für benachteiligte Menschen, die sich soziale und berufliche (Re-)Integration wünschen. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Berufsschulen und Ausbildern bündeln sich bei KoALA Wissen, Erfahrungen und Kompetenzen im Bereich der beruflichen Bildung mit Schwerpunkt Gastronomie.

Spenden ohne Grenzen

KoALA PRO bietet Personen und Organisationen, die bereit sind mit Spenden zu unterstützen,
vielfältige Möglichkeiten (eine Spendenbescheinigung gibt es in jedem Fall):


Patenschaft

Für jeden Auszubildenden werden ca. 8.500 Euro für die gesamte Dauer einer zweijährigen Ausbildung benötigt. Für diese Summe bietet KoALA PRO eine Patenschaft für einen Geflüchteten in der Ausbildung an.
Aber auch kleinere Summen sind sehr willkommen. Einen Anteil einer Patenschaft erhält man über die Plattform BetterPlace.org. Hier ist Spenden einfach, direkt und unkompliziert. Spendenbescheinigungen werden automatisch versandt.
Eine weitere Patenschaft wird über WeCanHelp.de (Bildungsspender) finanziert. Wer über diese Plattform einkauft, kann Spenden von über 1800 beteiligten Online-Shops an KoALA PRO initiieren. Für den Einkäufer ist das kostenlos, die Spende zahlt der Verkäufer.

 „Spenden statt Schenken“

KoALA PRO bietet Unternehmen, die auf das übliche Beschenken von Kunden zugunsten des Projektes verzichten, neben dem Spendennachweis aufwendig gestaltete Motive, Signets und Werbebanner, die variabel in der Kommunikation eingesetzt werden können. Diese Tools beschreiben die Idee von KoALA PRO und zeichnen das Unternehmen gegenüber den Kunden glaubwürdig als Spender aus.

Privatpersonen können sich von Familie und Freunden zum Geburtstag oder anderen Anlässen Spenden statt Geschenke wünschend erhalten Text und Motive für den Wunschzettel und das Dankschreiben.

Alle Spender werden, wenn gewünscht, regelmäßig über die Entwicklung des Projektes per Newsletter informiert. Spendenbescheinigungen stellt der gemeinnützige Trägerverein KoALA e.V. aus.

Spendenkonto KoALA PRO:

Hamburger Sparkasse (Haspa)

Kooperation Arbeit Lernen und Ausbildung e.V.

IBAN: DE 95 2005 0550 1042 2359 68

BIC: HASPDEHHXXX

Online-Spenden direkt und unkompliziert

Online einkaufen und kostenlos spenden

Online einkaufen und kostenlos spenden

Ausbildungsbetriebe über KoALA

Wir arbeiten mit KoALA seit Oktober 2017 zusammen. Unser Auszubildender Mahmoud ist ein junger Geflüchteter, der im Reichshof Hamburg „Fachkraft im Gastgewerbe“ mit Schwerpunkt Küche erlernt. Als der erste Schulblock begann, stellten wir fest, dass er für den schulischen Teil seiner Ausbildung dringend Unterstützung braucht. Die Gewerbeschule G11 hat den Kontakt zu KoALA hergestellt. Die Unterstützung von KoALA hilft dem Betrieb, der Berufsschule und natürlich dem Azubi. Es ist ein intensives 1:1 Coaching, das passgenau fördert. Als Ausbilder stehen wir in einem  super Austausch. Für eine individuelle erfolgversprechende Förderung unserer Azubis haben wir mit KoALA den besten Partner gefunden. Mignon Kashani

Executive Assistant Manager, Reichshof Hamburg

Wir arbeiten seit Sommer 2017 mit KoALA zusammen. Hierbei geht es um die Sprachförderung von Prince, der bei uns eine Ausbildung zum Koch absolviert. Wir schätzen die umfangreiche Betreuung der Auszubildenden sehr, da sie im Kooperationsdreieck „Berufsschule-Betrieb-Azubi“ besonders wertvoll ist. Als Betrieb erhalten wir dank eines direkten Ansprechpartners, ebenfalls eine individuelle Unterstützung und halten gemeinsam Entwicklungsfortschritte fest. Das Training von KoALA findet regelmäßig zu festen Zeiten statt und kann optimal in den Ausbildungsplan integriert werden. KoALA liefert eine gute Ergänzung zu unserem umfangreichen Betreuungskonzept, die den Auszubildenden eine fundierte Unterstützung bietet. Mareike Walther

Personalleiterin, Grand Elysée Hamburg

Seit 2010 sind wir über die Ausbildungsvermittlung von Fachkräften im Gastgewerbe mit Unterstützungsbedarf mit KoALA in Verbindung.

Für die betreuten Auszubildenden liefert KoALA eine zielgerichtete Unterstützung – uns als Ausbildungsbetrieb unterstützt KoALA durch vielfältige Problemlösungen.

Wir stehen in einem direkten und unkomplizierten Kontakt mit deren gut ausgebildeten Betreuern und Lehrkräften.

Mit Hilfe ihrer fachbezogenen und persönlichen Unterstützung haben alle unsere KoALA-Azubis ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Torsten Fröhling

Stellvertretender Geschäftsleiter, Kreative Gemeinschaftsverpflegung

Die Zusammenarbeit mit KoALA dauert mittlerweile acht Jahre an. Mit einer sehr persönlichen, unbürokratischen und vor allem lösungsorientierten Art der Unterstützung haben wir gemeinsam bisher fünf vorqualifizierte, geflüchtete Azubis erfolgreich zum Abschluss der Ausbildung gebracht.
An KoALA schätze ich besonders die erfahrenen Mitarbeiter, die nicht nur die jungen Menschen in der Ausbildung sehen, sondern die gesamten Lebens-umstände betrachten und auch bei persönlichen, privaten Problemen unterstützen. Oft sind die Azubis ganz allein hier, das soziale und familiäre Umfeld fehlt komplett. Gemeinsam mit KoALA bilden wir ein tolles Netzwerk, das den jungen Geflüchteten in viel-fältigen Lebensbereichen helfen kann.

Sabine Salphie

Inhaberin und Geschäftsführerin, Esst Gut, Catering und Kantinenservice

Auszubildende über KoALA

Ich war kurz davor, abgeschoben zu werden, weil ich ohne Arbeit kein Aufenthaltsrecht hatte. KoALA hat mir die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe ermöglicht. Im Januar 2016 habe ich meine Ausbildung geschafft und eine Anstellung bei KoALA in der La Cantina erhalten.

Durch KoALA habe ich gelernt, selbständig zu werden. Ich kann jetzt mehr an mich glauben und bin mutiger geworden, eigene Schritte zu gehen.

Während der Ausbildung habe ich viel gelernt über Gastronomie. Von KoALA habe ich Unterstützung für den schulischen Bereich bekommen. Aber auch privat ist mir sehr geholfen worden, vor allem von Frau Rau, für Behördengänge zum Beispiel.

Die Menschen, die mich unterstützt haben, haben sich immer viel Mühe gegeben, auch wenn die Verständigung nicht einfach war. In unserer Gruppe waren Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, sehr verschiedene Menschen. Wir haben uns häufig getroffen, zusammen Hausaufgaben gemacht oder für die Prüfungen gelernt.

Durch KoALA hat man mehr Chancen als Flüchtling. Die Unterstützung durch KoALA hat mir geholfen, die Ausbildung abzuschließen.
Sie haben immer an uns geglaubt, und uns die Kraft gegeben weiterzumachen, auch wenn es mal schwierig war. Wenn jemand eine Prüfung nicht geschafft hat, dann wurde sie ein halbes Jahr später wiederholt.

Ich wünsche wirklich jedem die Unterstützung, die ich bekommen habe.

Fatima, 27 Jahre

aus dem Kosovo

Team

 

Andrea Tophoven von Lassaulx steht an der Spitze des Teams. Sie verantwortet Strategie, Konzept und den Projektaufbau. Bereits seit 18 Jahren arbeitet sie für Koala e.V. und hat in dieser Zeit als Coach, Trainerin und Supervisorin bei diversen Ausbildungs-projekten mitgewirkt. Für KoALA PRO koordiniert sie den Einsatz der Mitarbeiter, hält die engen Verbindungen zu Berufsschule und den ausbil-denden Betrieben. Mit dem Blick aufs Ganz aber vor allem auch auf jeden Einzelnen koordiniert sie die Unterstützung für die Auszubildenden.

„Für den Anfang ist es am wichtigsten zu erkennen, wer zu wem am besten passt. Das Matching zwischen Auszubildenden und Ausbildern schafft die Basis für ein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis. Anschließend geht es darum, das Ganze mit Fachkompetenz und Feingefühl zu steuern und für jeden ein offenes Ohr zu haben. Da die jungen Menschen oft allein nach Deutschland kommen, fehlen ihnen familiäre Strukturen und soziale Netzwerke, die in kritischen Ausbildungsphasen besonders wichtig sind.“

Andrea Tophoven von Lassaulx

Projektleitung KoALA PRO

Nicola Hauchler arbeitet als Psychologin und Lerntherapeutin seit Beginn 2017 bei KoALA.

„Die Arbeit mit „benachteiligten“ Menschen und Flüchtlingen motiviert mich sehr. Es macht mir Freude zu sehen, dass die meisten Schüler nach einiger Zeit wieder an sich selber glauben, Selbstbewusstsein aufbauen und auch schulisch besser werden. Das ist mein Beitrag zur Ausbildungs- und Flüchtlingspolitik. Wichtig ist mir eine langfristige und frühzeitge Förderung, die präventiv statt kurativ wirkt. Außerdem setzt sich KoALA für die Schüler in Betrieb und Schule ein und betrachtet die persönlichen Umstände des Schülers.“ 

Nicola Hauchler

Psychologin, Lerntherapeutin

Kirsten Wetzel arbeitet als Lerntherapeutin seit Sommer 2017 bei KoALA.

„Es macht mir sehr viel Freude, die jungen Männer und Frauen auf ihrem Weg zu begleiten und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Die jungen Auszubildenden kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen zu mir, sie haben haben teilweise sehr herausfordernden Lebensumständen und bewegte Vergangenheiten. Meine Aufgabe ist, mich auf das Wesentliche zu fokussieren, um ihnen zu helfen, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Bisher haben alle meine Schüler die Zwischenprüfung bestanden und sind weiter dabei.

Kirsten Wetzel

Lerntherapeutin

KoALA PRO

Projektleitung
Andrea Tophoven-von Lassaulx

Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit
Melanie Freiesleben, Tel.: (040) 548 937 46
Petra Dohrendorf, Tel.: (040) 333 101 63

E-Mail: koala-pro@koala-hamburg.de

KoALA e.V.
Kleine Rainstraße 29
22765 Hamburg
Deutschland

Telefon: (040) 39 88 84 – 0

E-Mail: info@koala-hamburg.de